WOLF

| Geen reacties

Wölfe sollen doch nur Räuber sein,
behaupten hauptsächlich die Jäger;
sie zerfleischen sich jedoch nicht,
sondern kümmern sich umeinander.

Nur wenn die Not zu gross wird,
der Hunger nagt und die Angst verjagt,
holen sie sich das Nötige:
dort wo Überfluss ist.

Auch wenn es einen Wolf gibt,
der dem Rudel den Weg weist,
bleibt er der erste nur
unter seinesgleichen.

Wie Kommunisten wurden sie gehetzt, gejagt,
verleumdet und fast ausgerottet;
aber sie kommen langsam zurück,
zuerst in die untergründigsten Gegenden.

Sie kennen alle die Wege des Waldes
und verirren sich nicht;
ist ihnen eine Niederlage bereitet worden,
ziehen sie sich zügig zurück

um später, wenn sie sich erholt haben,
siegessicherer erneut anzufassen
und jeden Angreifer zu übermeistern:
dabei kommt man ohne Schafskleid besser aus.

Und stirbt dereinst der erste (oder der letzte)
im Kampf oder altersgrau,
stehen die Nachfolger bereits bereit
und färben die Zukunft wieder blau.

Am Donnerstag den 9. November 2006.

Delen:

Geef een reactie

Verplichte velden zijn aangegeven met een *.


7 − 4 =